21.4.16 - Preisverleihung des Balthasar-Neumann-Preises 2016 in Frankfurt für die Propsteikirche St. Trinitatis

In feierlichem Rahmen wurde in der Union Halle in Frankfurt der Balthasar-Neumann Preis 2016 verliehen. Umrahmt durch Musik des Tenero Quartetts führte Burkhard Fröhlich, Chefredakteur der DBZ, durch das Programm. Der Festvortrag wurde durch Prof. Dr. Gunter Henn gehalten. Prof. Dr. Lamia Messari-Becker hielt als Vorsitzende der Jury des Balthasar-Neumann Preises 2016 die Laudatio.

Musikalische Begleitung durch das Tenera Quartett

Im Rahmen des international ausgelobten Balthasar-Neumann Preises 2016 wurden insgesamt 73 Wettbewerbsbeiträge aus fünf Ländern eingereicht. Dieser wird vom Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e. V. (BDB) und der Deutschen BauZeitschrift (DBZ) verliehen, ist mit 10.000 Euro dotiert und richtet sich insbesondere an integrale Planungen. Er würdigt beispielhafte, innovative und über technisch etablierte Standards hinausge­hende Zusammenarbeit verschiedener Fachdisziplinen an einem Bauwerk, das aufgrund dieser Zusammen­arbeit, ganz im Sinne Balthasar Neumanns, herausragende baukulturelle und technische Qualitäten aufweist. Diese Zusammenarbeit bezieht sich auf Bauherrn, Architekten und planende Ingenieuren aus verschiedenen Fachdisziplinen.

Durch einstimmiges Urteil der achtköpfigen Jury wurde dem Neubau der Propsteikirche St. Trinitatis in Leipzig der erste Preis verliehen.

Übergabe der Plakette für den Balthasar-Neumann Preis 2016 an die Bauherrnvertretung

Laut Jury wird das Projekt den Anforderungen an den Balthasar-Neumann Preis in höchstem Maße gerecht. Dabei überzeugten nicht nur die innovativen technologischen Lösungen sondern auch die herausragende baukulturelle Qualität des Entwurfs. Die Materialwahl prägt dabei gleichzeitig Entwurf wie Nachhaltigkeitskonzept des Gebäudes. Mit der Wahl besonders langlebiger Baustoffe konnte die beabsichtigte, sehr lange Nutzungsdauer unterstrichen werden. Der generelle Verzicht auf Verbundwerkstoffe lässt sowohl einen leichten späteren Austausch als auch eine sortenreine Trennung der verwendeten Materialien zu. Dabei wurde in der Lebenszyklusbetrachtung besonders die hohe Unterschreitung der Ökobilanz in Bezug auf die Referenzwerte der Deutsche Gesellschaft Nachhaltiges Bauen (DGNB) als auch der hohe Anteil erneuerbarer Energien im Betrieb hervorgehoben.

Ausgezeichnete für das Projekt St. Trinitatis, Leipzig

Bauherr
Katholische Propsteipfarrei St. Trinitatis, Leipzig

Architekten
Schulz und Schulz, Leipzig

Fachplaner
Akustik: Müller-BBM, Dresden
Bauphysik: Michael Lange, Berlin/ee concept, Darmstadt
Brandschutz: Brandschutz Consult, Leipzig
Freianlagen: r+b landschaft s architektur, Dresden
HLS-Planung: MLT Medien Licht Technik, Leipzig
Lichtplanung: Peter Andres Lichtplanung, Hamburg
Tragwerk: Seeberger Friedl, München/Büro für Baustatik, Leipzig

Nachhaltigkeitsberatung
ee concept, Darmstadt

Die Jury lobte das insgesamt sehr hohe Niveau der Wettbewerbsbeiträge und prämierte vier weitere sehr gute Projekte mit Auszeichnungen: Hilti Innovation Center, Schaan (Liechtenstein), Deutsche Schule, Madrid (Spanien), Dreischeibenhaus , Düsseldorf, und den ZOB, Pforzheim.

Gemeinschaftsphoto aller Preisträger und Ausgezeichneten im Wettbewerb

 

Weiterführende Informationen

>> Projektdarstellung der Propsteikirche St. Trinitatis, Leipzig

(News vom 21.04.2016)

Alle News