Forschungsprojekt: SNAP-Update

von Matthias Fuchs

Um bereits in der frühen Planungsphase Nach­haltigkeit mit Baukultur zu vereinen, kommt dem Planungswettbewerb eine herausragende Bedeutung zu.

Hierfür wurde von uns im Jahr 2013 die „Systematik für Nach­haltigkeitsanforderungen in Planungs­wettbewerben (SNAP)“ veröffentlicht. Im Rahmen dieses Folgeforschungsprojektes werden die zwischenzeitlich gewonnenen Praxiserfahrungen gesammelt, ausgewertet und die SNAP-Methodik fortgeschrieben.

Im Ergebnis soll das SNAP-Update dazu beitragen, dass Nach­haltigkeitsaspekte bei öffentlichen und privaten Planungs­wettbewerben als selbstverständlicher Bestandteil Berücksichtigung finden. Dies bedarf eines übergreifenden Ansatzes, der einerseits die komplexen ganzheitlichen Anforderungen des nachhaltigen Bauens im Rahmen von Planungs­wettbewerben thematisiert und andererseits die Akzeptanz der Wettbewerbsbeteiligten gewährleistet.

Prämissen

Die nachfolgenden Prämissen wurden bereits bei der Methodenentwicklung aufgestellt und bilden den Lösungsrahmen ab:

  1. Fokussierung auf tatsächlich vorentwurfsrelevante, gestaltprägende Aspekte
  2. Ableitung eines umfassenden Nach­haltigkeitsverständnisses auf Grundlage des BNB-Systems
  3. von der Auslobung, über die Vorprüfung bis zum Preisgericht sind alle Verfahrensphasen zu berücksichtigen
  4. Einbindung der entscheidenden Akteure im jeweiligen Wettbewerbs- und Entscheidungsprozess
  5. Nachweis der Nach­haltigkeitsanforderungen im Rahmen üblicher Wettbewerbsleistungen
  6. Definition wettbewerbsgerechter Planungskennwerte bzw. Abschätzungen, die sich einfach vorprüfen lassen
  7. grafische Anschaulichkeit der Ergebnisse im Vorprüfbericht, jedoch ohne Gewichtung oder Gesamtnote
  8. Anpassung der Nach­haltigkeitsanforderungen, Vorprüfungsmethoden und Ergebnisdarstellung an das spezifische Verfahren

Nach Auffassung der Forschungsnehmer ist die Bedeutung und Wirkkraft des Entwurfs als Beitrag zum nachhaltigen Bauen noch längst nicht ausgeschöpft.

Fachplanung und Konzepte

Auf Grundlage des BNB wurden in der Übersicht vorentwurfsrelevante Nach­haltigkeits­kriterien, -indikatoren und Benchmarks bestimmt (siehe Abbildung), die konsistent in den jeweiligen Wettbewerbsphasen (u. a. Auslobung, Vorprüfung und Preisgericht) zur Anwendung gelangen. Zudem ermöglicht die wettbewerbstaugliche Struktur eine Zusammenführung mit verfahrensüblichen Beurteilungskriterien und die Definition aufgabenspezifischer Indikatoren.

Großer Wert wurde darauf gelegt, die Anforderungen an die Wettbewerbe sowohl praxisgerecht als auch mit vertretbarem Aufwand für alle Beteiligten zu integrieren und gleichzeitig eine fundierte Betrachtung der komplexen ganzheitlichen Anforderungen des nachhaltigen Bauens zu erlauben.


Weitere Beiträge

seit 2019

SNAP-Update

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Um bereits in der frühen Planungsphase Nach­haltigkeit mit Baukultur zu vereinen, kommt dem Planungswettbewerb eine herausragende Bedeutung zu. ...

von Matthias Fuchs

Mehr erfahren

2019

Evaluationskonzept für das Bewertungssystem Nach­haltiges Bauen

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Mit dem Leitfaden Nach­haltiges Bauen und dem ergänzenden Bewertungssystem Nach­haltiges Bauen wurden zwei ...

von Amani Badr

Mehr erfahren

seit 2017

Design2PV

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Entwicklung von industriell herstellbaren BIPV-Modulen mit hoher Effizienz, innovativem Design und großem Gestaltungsspielraum...

von Angèle Tersluisen

Mehr erfahren