12.-13. März 2013 - 2. Darmstädter Ingenieurkongress Bau und Umwelt

Der Fachbereich Bauingenieurwesen und Geodäsie der Technischen Universität Darmstadt veranstaltet vom 12. bis 13. März 2013 den 2. Darmstädter Ingenieurkongress - Bau und Umwelt im darmstadtium, dem Kongresszentrum der Stadt Darmstadt. Thematisiert werden alle aktuellen Schwerpunktthemen nachhaltigen Bauens. Das Themenspektrum reicht von Baustoffen über neue ingenieurtechnische Verfahren, über die Ressourcenschonung, Ressourcengewinnung (Urban Mining) und Ertüchtigung im denkmalgeschützten Gebäudebestand bis hinein in städtebauliche Themen wie der Entwicklung ländlicher Räume, Smart Energy Cities und Plusenergiesiedlungen. Die ee concept wird die Veranstaltung durch einen Beitrag zu innovativen Energiekonzepten von Gebäuden im Sessionblock IV - Realisierte Projekte unterstützen.

Der Sessionblock IV setzt ein Schlaglicht auf die Praxis des energieeffizienten Bauens. Unter dem Titel Realisierte Projekte werden das Effizienzhaus Plus F87 von Professor Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Werner Sobek, Kybernetische Häuser von Prof. Günter Pfeifer und nachhaltige technische Lösungen durch Ralf Ratanski, Geschäftsführer der juwi Green Buildings GmbH vorgestellt. Die ee concept darf die Session dann durch Martin Zeumer mit einem Beitrag zu gebauten Passivhäusern, Aktivhäusern und Plus-Energiehäusern abrunden und in einen Gesamtzusammenhang stellen.

Denn zunehmend lassen sich Begriffe wie das CO2-neutrale, Null-Energie- oder Plus-Energie Gebäude im Bauwesen vernehmen, ohne tatsächlich definiert zu sein. Immerhin steht mit dem Effizienzhaus Plus durch das BMVBS mittlerweile eine erste Beschreibung dessen, was ein Plus-Energie-Gebäude in Deutschland ausmacht, bereit. Langfristig aber ist das Ziel deutlich formuliert: Die deutsche Bundesregierung zielt mit ihrem Energiekonzept für Deutschland darauf ab, dass im Jahr 2050 der deutsche Gebäudebestand nahezu klimaneutral ist.

Da bisherige Gebäudeenergiekonzepte zumeist stark die Energiebedarfsminimierung verfolgen, wird es in Zukunft zu einem planerischen Umbruch kommen müssen. Denn in Zukunft ist ebenso über Energiegewinnung ein Ausgleich von Verlusten möglich - der frühere dogmatische Umgang mit energetischen "Sparregeln" weicht zunehmend auf und gibt Spielraum für neue Konzepte frei.

Wir würden uns freuen, wenn der Kongress als Darmstädter Diskussionsplattform für nachhaltiges Bauen genutzt wird und laden herzlich zur Diskussion ein.

2. Darmstädter Ingenieurkongress
12./13. März  2013 | 9:00-17:30 Uhr

Darmstadtium | Schlossgraben 1 | 64283 Darmstadt
>> zur Anmeldung

(News vom 04.03.2013)

Alle News